Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Wetter

Deutschland, 01.08.2014

Aktuelle Wetterlage

Nacht lokale Nebelfelder, am Freitagnachmittag am Alpenrand und in den südlichen Mittelgebirgen einzelne Gewitter.

In der Nacht ist es wechselnd, teils auch nur gering bewölkt oder klar. Es bleibt trocken. Lokal kann sich Nebel bilden. Die Temperatur sinkt auf 16 bis 10 Grad. Am Freitag scheint vielerorts längere Zeit die Sonne. Vor allem im Westen und Nordwesten können vorübergehend auch einmal dichtere Wolken durchziehen, es bleibt aber trocken. Am Alpenrand, sowie in den südlichen Mittelgebirgen sind am Nachmittag einzelne Schauer und Gewitter möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 25 und 30 Grad. Im Bergland und auf den Inseln werden Werte um 23 Grad erwartet. Der schwache Wind kommt meist aus Ost oder Südost. In der Nacht zum Samstag lassen die vereinzelten Schauer und Gewitter im südlichen Bergland rasch nach. Dann ist es wechselnd, häufig auch nur gering bewölkt oder klar. Lokal ist Nebel möglich. Die Luft kühlt auf 17 bis 12 Grad ab, direkt an der See bleibt es noch etwas wärmer.

Vorhersage

Am Samstag startet der Tag vielfach freundlich mit längerem Sonnenschein. Im weiteren Tagesverlauf bilden sich dann einige Quellwolken, dir vor allem zum Nachmittag Schauer und Gewitter bringen. Diese können lokal auch kräftig ausfallen, das gilt im Besonderen für den Osten des Landes. Im Nordwesten von Deutschland bleibt es hingegen häufig trocken. Die Temperatur steigt auf schwülwarme 26 bis 30 Grad, nur an der See und im Bergland bleibt es etwas angenehmer. Abgesehen von Gewitterböen, ist der Wind meist schwach bis mäßig und kommt vorwiegend aus südlichen bis östlichen Richtungen. Im Nordosten kann er zeitweise etwas aufleben. In der Nacht zum Sonntag gibt es weitere Schauer und auch Gewitter, die nur langsam nachlassen. Dabei geht die Temperatur auf 20 bis 14 Grad zurück. Am Sonntag ist nur anfangs noch sonnig. Später gibt es wieder häufig Schauer und auch Gewitter, die vor allem im Osten und Südosten teils unwetterartig ausfallen können. Dazu wird es schwülwarm mit 22 bis 28 Grad, mit den niedrigsten Werten südlich der Donau. Noch etwas wärmer wird es vor den Gewittern im Osten, wo bis 31 Grad erwartet werden. Der Wind weht außerhalb der Gewitter schwach bis mäßig aus West bis Nordwest, im Osten anfangs aus Südost. In der Nacht zum Montag gibt es in der Osthälfte gibt es zunächst weiter schauerartig verstärkte und von Gewittern durchsetzte Starkniederschläge, die erst in der zweiten Nachthälfte nachlassen. Sonst es meist trocken und die Wolkendecke lockert zum Teil stärker auf. Die Tiefsttemperatur liegt im Osten zwischen 19 und 16 Grad, sonst werden 15 bis 12 Grad erwartet.

Das Wetter von FAZ.NET wird Ihnen in Kooperation mit der „wetter.com AG, Singen” präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte liegt ausschließlich bei der wetter.com AG.
Wetter DeutschlandWetter SchweizWetter Österreich Wetter EuropaWelt WetterWetterwarnungen

Warm oder kalt, Gewitter oder Sonnenschein?
Sie haben die Wahl mehr

Wunschwetter

Die Meerestemperaturen im grafischen Überblick mehr

Wassertemperaturen