Home
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Wetter

Deutschland, 25.10.2014

Aktuelle Wetterlage

Im Süden und in der Mitte verbreitet dichter Nebel. Sonst stark bewölkt und gebietsweise etwas Regen.

Heute ist es von der Niederlausitz bis zum südöstlichen Alpenrand nach Auflösung von Nebel teils länger sonnig. Ansonsten überwiegt starke Bewölkung und mitunter regnet es etwas. Lediglich im Nordseeumfeld zeigen sich dann später auch wieder vermehrt Wolkenlücken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 9 und 15 Grad, bei zähem Nebel auch darunter. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Süd bis Südwest, im Süden aus Ost bis Südost. An der See treten nur anfangs noch starke Böen auf. In der Nacht zum Sonntag ziehen auch über den Süden und Osten vorübergehend dichtere Wolkenfelder mit etwas Regen hinweg. Später lockern die Wolken von Westen her wieder zeitweise auf, dabei kann sich dann dort wie auch in den anderen Gebieten vielerorts Nebel bilden. Die Tiefstwerte liegen zwischen 8 und 0 Grad, vor allem im süddeutschen Bergland und an den Alpen kann es bei Aufklaren leichten Frost geben. Unmittelbar an der Küste wird es mit Tiefstwerten um 10 Grad nicht ganz so kalt. An der Nordsee weht ein stark böiger Südwestwind. Sonst ist es schwachwindig.

Vorhersage

Am Sonntag hält sich vor allem im Osten und Süden gebietsweise zäher Nebel. Ansonsten wechseln sich etwas Sonne und Wolken ab, und es bleibt meist trocken. Südlich des Mains und im Westen sowie zu den Alpen hin kann, wenn der Nebel verschwunden ist, die Sonne auch längere Zeit scheinen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 10 und 16 Grad, mit Sonne im Westen auch knapp darüber, bei zähem Nebel werden kaum 8 Grad erreicht. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus östlichen bis südlichen Richtungen. An der Nordsee frischt der Südwestwind mitunter stark böig auf. In der Nacht zum Montag wird es vor allem in der Mitte und im Süden gering bewölkt, teils auch klar sein. Dort kann sich dann auch wieder verbreitet dichter Nebel bilden. Im Norden wechseln sich dichtere Wolkenfelder mit ein paar Wolkenlücken ab. Es bleibt überall trocken. Dabei geht die Temperatur auf 10 Grad im Küstenumfeld und 1 Grad an den Alpen zurück. In den Alpentälern ist bei längerem Aufklaren stellenweise leichter Frost bis -4 Grad möglich. Am Montag ist es nach Auflösung der Nebelfelder meist freundlich und vielfach sonnig. Vor allem in einigen Flusstälern Südwestund Süddeutschlands halten sich die Nebelfelder aber auch über den ganzen Tag. Die Luft erwärmt sich, je nachdem, wann sich der Nebel auflöst, auf Höchstwerte zwischen 9 und 16, im Nordwesten bis auf 18 Grad. Unter dem Nebel werden kaum mehr als 7 Grad erreicht. Der Wind weht meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen, an der See weht er böig um Südwest. In der Nacht zum Dienstag ist es teils klar, gebietsweise bildet sich wieder Nebel. Niederschlag ist nicht zu erwarten. Die nächtlichen Minima liegen zwischen 9 Grad an der Nordund Ostsee und bis -2 Grad im Südosten.

Das Wetter von FAZ.NET wird Ihnen in Kooperation mit der „wetter.com AG, Singen” präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte liegt ausschließlich bei der wetter.com AG.
Wetter DeutschlandWetter SchweizWetter Österreich Wetter EuropaWelt WetterWetterwarnungen

Warm oder kalt, Gewitter oder Sonnenschein?
Sie haben die Wahl mehr

Wunschwetter

Die Meerestemperaturen im grafischen Überblick mehr

Wassertemperaturen