HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Wetter

Deutschland, 26.07.2016

Aktuelle Wetterlage

Heute in der Südosthälfte kräftige Gewitter, teils mit heftigem Starkregen (Unwetter). In der Nacht zum Mittwoch zögernde Wetterberuhigung.

Heute Nachtmittag und Abend bilden sich südöstlich einer Linie von der Eifel bis zum Oderbruch Quellwolken, die verbreitet Schauer und teils kräftige Gewitter mit Starkregen und Hagel bringen. Lokal besteht Unwettergefahr infolge heftigen Starkregens. Nordwestlich davon ist es wechselnd bewölkt, im Norden und Nordwesten zum Teil sogar sonnig. Ganz vereinzelt gibt es noch Schauer, später besonders im Nordseeumfeld, meist bleibt es trocken. Bei sommerlich warmen Höchstwerten von 25 bis 30 Grad weht der Wind nur schwach aus West bis Nordwest. Im Nordwesten und im Küstenumfeld bleibt es kühler mit Werten um 23, unmittelbar an der See um 20 Grad. In der Nacht zum Mittwoch bleibt es im Norden und Nordwesten trocken und aufgelockert bewölkt, auch im äußersten Westen klingen die Schauer und Gewitter ab. Im übrigen Land regnet es bei starker Bewölkung gebietsweise schauerartig verstärkt, anfangs treten kräftige Gewitter mit Starkregen auf. Die Tiefstwerte liegen bei 18 bis 13 Grad. Der Wind weht schwach aus West.

Vorhersage

Am Mittwoch ist es wechselnd wolkig, längere sonnige Abschnitte sind vor allem im Südwesten möglich. Im Südosten und Osten kommt es zu Schauern, besonders zum Nachmittag auch zu teils kräftigen Gewittern mit Starkregen. Dabei besteht erneut Unwettergefahr. Ansonsten bleibt es trocken, nur im Nordwesten ziehen im Tagesverlauf Wolken mit etwas Regen oder kurze Schauer auf. Die Temperaturen steigen auf 20 Grad an der Nordsee und 28 Grad in Oder-Neiße-Nähe. Der Wind weht schwach aus Nordwest. In der Nacht zum Donnerstag breitet sich auf den Nordwesten und Westen starke Bewölkung mit schauerartigem Regen aus. Im Südosten und Osten fallen anfangs noch einige Schauer, ansonsten bleibt es trocken und ist mitunter aufgelockert bewölkt. Die Temperatur geht auf 17 bis 13 Grad zurück.Am Donnerstag zieht vom Norden und Westen bis in die Mitte dichte Bewölkung durch und es fällt mitunter etwas Regen, im Tagesverlauf geht dieser in Schauer und einzelne, kurze Gewitter über. Im Süden und Osten zeigt sich längere Zeit die Sonne und es bilden sich nur vereinzelt Schauer oder lokale Gewitter. Die Temperaturen erreichen 21 bis 27 Grad, mit den höchsten Werten im Süden und Osten. Der Wind weht schwach aus West bis Südwest. In der Nacht zum Freitag fällt von der Küste bis zu den Mittelgebirgen gelegentlich Regen, der vereinzelt gewittrig sein kann. Nach Süden hin sind bei aufgelockerter, teils geringer Bewölkung kaum Schauer zu erwarten. Die Temperaturen sinken auf 18 bis 13 Grad.

Das Wetter von FAZ.NET wird Ihnen in Kooperation mit der „wetter.com GmbH, Konstanz” präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte liegt ausschließlich bei der wetter.com GmbH.